NARL

Ultraschall zum Abbau des viszeralen Fetts

Das viscerale Fett ist jenes Fett innerhalb des Bauchraumes, das einerseits für einen großen Bauch und Bauchumfang sorgt, andererseits aber besonders für Erkrankungen, wie Fettstoffwechselstörungen, Metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus, Arteriosklerose usw. verantwortlich ist - also einerseits ein Figur-, andererseits ein Gesundheitsproblem darstellt.

Die Messung des visceralen Fetts erfolgt mit einem Tanita Viscan. Da es bisher nicht möglich war, gezielt viszerales Fett ohne JoJo-Effekt zu behandeln, entwickelte Dr. Miwa in Japan eine Ultraschall- behandlung, bei der ein konstanter Schall mit einer Wellenlänge von 517 kHz, einer Intensität von 110mW/cm2 und mit einer Eindringtiefe von max. 35 cm ausgesendet wird. Diese Schallwellen stimulieren die Nervenendigungen des Nervus Sympathicus im visceralen Fettgewebe. Dadurch werden Catecholamine, insbesondere Noradrenalin (NorAdrenalinReLease) ausgeschüttet.

Diese lokalisierte Anwendung umgeht das zentrale Nervensystem, wodurch ein Fett- Rebound-Effekt ausbleibt. Dieses Noradrenalin führt in weiterer Folge zu einer Lipolyse, insbesondere zum Aufbrechen der Triglyceride in freie Fettsäuren und Glycerol.

Die freien Fettsäuren werden in die Blutbahn abgegeben und anschließend durch Muskelarbeit verbrannt. Die Muskelarbeit wird durch eine spezielle Elektrotherapie der tiefen Muskulatur erreicht. Durch die Behandlungen wird einerseits der Bauch kleiner, andererseits wird das Risiko zu erkranken, deutlich reduziert.

NARL

Anwendung

  • Abbau des visceralen Fetts
  • Umfangreduktion am Bauch
  • Figurformung
  • Verringerung des Gesundheitsrisikos